Seite auswählen

Wenn ihr daran interessiert seid, authentische Charaktere zu schreiben – und ich hoffe schwer, dass ihr das seid – dann solltet ihr euch mit menschlichen Denkweisen auseinander setzen. Diese haben einen unglaublichen Einfluss darauf, wie Menschen denken und handeln und wenn ihr wisst, wie euer Charakter tickt, werden deren Entscheidungen umso glaubwürdiger.

Fixed Mindset

Ein Fixed Mindset ist eine sehr starre und limitierende Art und Weise die Welt zu sehen. Es ist die Überzeugung, dass ihr keine Macht habt zu wachsen und euch und eure Situation zu verändern. Jemand mit einem Fixed Mindset kann überzeugt sein, dumm zu sein und nichts dagegen tun zu können. Dumm zu sein ist ein in Stein gemeißelter Zustand. Diese Denkweise umfasst sämtliche limitierenden Überzeugungen wie „Ich bin dumm“ oder „Ich bin vergesslich“ oder „Ich bin mit Sprachen unkompatibel“. All dies sind Zustände, die tatsächlich geändert werden könnten, doch eine Person mit derlei Überzeugungen ist dem gegenüber blind.

Das Problem mit einem Fixed Mindset ist, dass es eine selbsterfüllende Prophezeihung ist. Wenn man überzeugt ist dumm zu sein, dann wird man sich nicht anstrengen, um besser zu werden. Wenn man von der eigenen Vergesslichkeit überzeugt ist, dann macht man sich nicht die Mühe sich die Namen anderer Menschen zu merken.

Erlebnisse verstärken diese negativen Überzeugungen. Wenn sich jemand für schlecht in Mathe hält, dann löst eine schlechte Note einen Gedanken wie „Ich bin einfach nicht gut darin. Egal wie sehr ich es versuche, es wird sich nicht ändern.“ aus.

Ein Fixed Mindset entspricht tatsächlich einer Opfermentalität.

Growth Mindset

Auf der anderen Seite sieht ein Mensch mit einem Growth Mindset einen Zustand als veränderliche Situation. Solch eine Person fühlt sich ermächtigt zu wachsen und sich zu verändern. Sie handelt in ihrem eigenen Interesse und ist überzeugt, einen Weg zu finden. Dies ist eine sehr mächtige Denkweise, denn die Wissenschaft zeigt, dass das Potential einer Person steigt, wenn der Mensch davon überzeugt ist. Menschen sind in der Lage zu wachsen und sich zu verändern, doch sie müssen davon überzeugt sein, denn sonst versuchen sie es gar nicht erst.

Erfahrungen sind hier ein reiner Indikatior für die aktuelle Situation. Das gleiche schlechte Matheergebnis führt hier zu Gedanken wie „Ok, ich muss das nächste Mal mehr lernen. Ich finde einen Weg, diese Konzepte zu verstehen.“.

Ein Growth Mindset entspricht dem Phönix, der aus der Asche empor steigt.

Menschen sind komplexe Wesen und die Welt lässt sich nicht in schwarz und weiß aufteilen. Während ihr in manchen Lebensbereichen einen Fixed Mindset habt, könnt ihr in anderen einen Growth Mindset haben. Meist kommt dies von Lebenserfahrungen und wie ihr und die Menschen um euch damit umgegangen seid. Wenn eure Eltern euch sagten, dass ihr dumm oder nicht liebenwert seid, dann ist es wahrscheinlich, dass ihr diese limitierenden Überzeugungen angenommen habt. Bestätigten sie jedoch, dass ihr die Macht habt zu wachsen und zu lernen oder dass ihr liebenswert seid, dann fühlt ihr euch wahrscheinlich ermächtigt, euer Leben in die eigenen Hände zu nehmen.

Unsere Denkweise ist eine ziemlich flexible Angelegenheit und es ist möglich von einer in die andere zu wechseln. Widerfahren euch viele negative Erlebnisse in denen ihr euch machtlos fühlt, kann es passieren, dass ihr in einen Fixed Mindset rutscht, ohne es recht zu bemerken. Durch Bewusstsein und Bestärken von euch selbst könnt ihr aber lernen euch einen Growth Mindset anzueignen. Verändert ihr die Gedanken und Erwartungen, die ihr über euch selbst habt, dann verändert ihr mit der Zeit eure Denkweise.

Hier ist eine sehr interessante Seite zum Thema.

Es ist ziemlich offensichtlich, dass diese Denkweisen einen großen Einfluss auf das Denken und Handeln einer Person haben, richtig? Schaut euch die Vergangenheit eurer Charaktere an und überlegt euch, welchen Mindset eine Person in den verschiedenen Lebensbereichen hat. Was halten sie für wahr? Wenn ihr das wisst, dann wisst ihr auch, wie sich diese Person innerhalb eurer Geschichte verhalten wird. Und ihr wisst außerdem, in welcher Weise sie im Verlauf der Geschichte wachsen kann.

Ich finde diese ganze Thema ungemein spannend und könnte endlos darüber reden. Was für ein Mindset habt ihr? Was für eines haben eure Protagonisten und Antagonisten? Könnt ihr deren Inneres greifen?

Ähnliche Artikel

Wie gezielte Fragen das Leben immens verbessern können

Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit sind meiner Meinung nach die beiden schlimmsten menschlichen Emotionen. Sie sind nahe Verwandte; Geschwister wie es scheint. Und sie stehen im direkten Konflikt mit einem Growth Mindset. Wenn Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit...

Zusammenarbeit zwischen Autoren für größere Produktivität

Autor zu sein kann eine sehr isolierende Berufung sein. Auch wenn manche Tätigkeiten, wie das Schreiben an sich, eher eine Einzelaufgabe sind, so können andere Bereiche durchaus in Zusammenarbeit gemeistert werden. Wir verkriechen uns viel zu gerne in unseren eigenen...

Ein gesunder Ansatz zu Self Care – Teil 2

Vor einiger Zeit schrieb ich bereits einen Artikel über das Thema Self Care, in welchem Möglichkeiten zur Umsetzung aufgeführt werden. Heute möchte ich dieses Thema erweitern, denn es gibt viele Aktivitäten, die unsere Leben bereichern und die unser Wohlbefinden...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.