Seite auswählen

Das Schreiben eines Buchs ist eine riesige und erschöpfende Herausforderung und nichts für schwache Nerven. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Keine. Wenn ihr euch also wirklich dieser Aufgabe stellen möchtet, dann sollte sie das auch wert sein.

Um dies zu gewährleisten lohnt es sich, ein Buch zu schreiben, das man gerne selbst lesen möchte. Ziemlich offensichtlich, nicht wahr? Allerdings gar nicht so einfach, falls ihr nicht wisst, was euch so anspricht. Lasst es uns herausfinden.

Auflisten der Lieblingsbücher

Der erste Schritt besteht im Analysieren eurer Lieblingsbücher. Welche Bücher haben einen bleibenden Eindruck bei euch hinterlassen? Welche Bücher habt ihr mehr als ein Mal gelesen, weil sie so spannend und unterhaltsam waren? Macht eine möglichst vollständige Bestandsaufnahme.

Habt ihr eine Liste eurer liebsten Bücher angelegt, ist es Zeit diese in Kategorien zu sortieren. Seid ihr einem Genre loyal? Dann ist es naheliegend auch für dieses zu schreiben. Zeigt eure Bücherauswahl eine chaotische Mischung unterschiedlicher Kategorien… seid ihr in guter Gesellschaft.

Versucht herauszufinden welche Bücher die Allzeitfavoriten sind. Nach welchem Buch würdet ihr greifen, wenn ihr euch entscheiden müsstet. Ich verschlinge beispielsweise Fantasybücher, insbesondere in Kombination mit Abenteuer und Geheimnissen. Daneben lese ich aber auch mal Romanzen und ein paar Thrillers. Während ich diese zwar gerne lese, schlägt mein Herz doch eindeutig für Fantasy.

Falls ihr euch überhaupt nicht zwischen zwei Genres entscheiden könnt, lohnt es sich über eine Kombination von beiden nachzudenken. Ihr steht auf Romanzen und Sci-Fi? Was spricht gegen Liebe im Weltall? Vielleicht sogar zwischen Mensch und Alien? Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Suche nach favorisierten Elementen

Als nächstes nehmen wir unsere favorisierten Bücher unter die Lupe. Was ist es, das euch so an der jeweiligen Geschichte verzaubert? Sind es komplexe Charaktere? Eine Vielzahl von Wendungen? Oder bestimmte Handlungen oder Themen wie Reisen oder Freundschaft?

Erstellt eine Liste aller Dinge – sie wird künftig eure Inspirationsquelle für die Erschaffung eurer Geschichten sein.

Ich zum Beispiel liebe Bücher mit starken und authentischen Freundschaften wie in Fünf Freunde oder Harry Potter. Fünf Freunde ist außerdem sehr abenteuerlasting und Harry Potter birgt viele Geheimnisse. Eragon glänzt durch vielschichtige Versionen von Gut und Böse, während mich die Entwicklung der Protagonistin in Der Geheime Garten fasziniert.

Hervorheben mehrfach genannter Elemente

Nehmt nun eure Liste und sucht nach Mustern und Wiederholungen. Taucht ein Thema mehr als einmal auf? Schreibt diese Elemente in eine separate Liste oder markiert sie entsprechend. Realisiert ihr beispielsweise, dass ihr komplexe Hintergründe von Charakteren klasse findet – schreibt es auf. Habt ihr eine Schwachstelle für realistische und plausible Geheimnisse – markiert es. Am Ende solltet ihr eine Liste von Highlights haben. Diese könnt ihr beim Plotten besonders einfließen lassen.

In meiner eigenen Liste stechen Freundschaft, Abenteuer und Geheimnisse besonders hervor. Bei genauerer Analyse fällt mir außerdem auf, dass ich sowohl bei 5 Freunde, Harry Potter als auch bei Der geheime Garten ein Gefühl von Zuhause empfinde und genieße.

Für mich käme also eine Fantasy-Geschichte für junge Erwachsene, die sich um Freundschaft, Heimat und Abenteuer dreht, in Frage.

Wo seid ihr gelandet? Mögt ihr euer ausgewähltes Genre?

Ähnliche Artikel

5 effektive Wege Hinweise zu verstecken

Wie ihr wohl bereits bemerkt habt bin ich ein großer Potterhead. Ich liebe Harry Potter seit ich das erste Buch mit nicht mal 10 Jahren gelesen habe und die Besessenheit begleitet mich noch heute. Es ist die Buchreihe, die ich am meisten gelesen habe. Ich habe mir...

Ein minimalistischer Plotting-Ansatz für notorische Pantser

Tatsächlich genieße ich das Schreiben ohne Plan und Kontext sehr. Ich habe bereits ein vollständiges NaNoWriMo geschafft, ohne eine Minute zu plotten und ohne klaren Geschichtsverlauf. Während dieser Ansatz ziemlich angenehm ist, solange man den nächsten Schritt vor...

5 Rollen, die deine Geschichte großartig machen

Jede Person innerhalb eines Romans spielt eine gewisse Rolle, anhand derer sich die Wichtigkeit dieses Charakters spiegelt. Natürlich gibt es den Hauptcharakter, den Protagonisten. Oder mehrere. Und es gibt den klassischen Gegenspieler, den Antagonisten. Doch kennt...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.