Seite auswählen

Es gibt Autoren, die so viele Ideen in ihren Köpfen haben, dass ein Leben nicht ausreicht, um aus allen Bücher zu machen. Und es gibt wieder andere, denen es in den Fingern juckt zu schreiben, doch die passende Idee fehlt. Falls ihr zur zweiten Sorte gehört, können euch diese Tipps helfen.

Euer Leben

Womöglich bieten euch eure eigenen Erlebnisse eine wahre Fundgrube an Inspiration. Einige werden jetzt aufstöhnen und sagen: „Ich führe ein ödes Durchschnittsleben, bin nicht im Heim aufgewachsen, wurde nie von Außerirdischen entführt und arbeite nicht für die Mafia …“ Aber wisst ihr was? Die meisten Romane fangen normal an. Frodo führte ein beschauliches Leben im Auenland, Harry Potter hielt sich für »nur Harry«. Denkt an eine beliebige Stelle in eurem Leben zurück und überlegt welche Konsequenzen es gehabt hätte, wenn ihr eine andere Entscheidung getroffen hättet oder der Tag ganz anders verlaufen wäre. Was, wenn ihr damals im Sommerurlaub auf Mallorca eure Traumfrau gefunden hättet und am nächsten Morgen im Hotelbett neben ihrer Leiche aufwacht und euch nicht erinnern könnt, was passiert ist. Oder als euch als Kind der Ball über den Gartenzaun geflogen ist – ausgerechnet auf das verwilderte Grundstück von Herrn Müller, den alle für verrückt halten. Ihr geht rüber, holt euren Ball, doch diesmal bemerkt ihr, dass die Tür zu seiner Gartenlaube ein Stück offen steht, aus der seltsame Laute dringen. Obwohl ihr ängstlich seid, nähert ihr euch und entdeckt im Innern ein mystisches Geschöpf.

Umfeld

Für diejenigen, die in ihrem eigenen Leben nicht fündig werden, können sich auch von Erlebnissen von Freunden, Familienmitgliedern, Arbeitskollegen, Klassenkameraden etc. inspirieren lassen. Und damit meine ich wirklich nur inspirieren lassen und nicht ihre Geschichte 1:1 zu übernehmen. Verwendet niemals die Namen eurer Vorbilder und ändert die Geschehnisse soweit um, dass niemand erkennen kannn, um wen es geht.

Zeitung

Gerade für Krimis oder Thriller kann die Zeitung als gute Inspirationsquelle dienen. Ihr könntet zum Beispiel die Schlagzeilen lesen und euch selbst eine Geschichte zusammenreimen, wie es womöglich zu dem Ereignis gekommen sein könnte. Oder ihr findet einen völlig abgefahrenen Artikel, den ihr aufgreifen wollt. Das Leben schreibt noch immer die seltsamsten Geschichten.
Alternativ könnt ihr auch die Nachrichten anderer Länder lesen. Google Translate ermöglicht zumindest das grobe Überfliegen fremdsprachiger Neuigkeiten. Es ist erstaunlich wie unterschiedlich die Wahrnehmung verschiedener Länder ist.

Historische Ereignisse

Die größte alle Quellen. Hunderte Jahre dokumentierter menschlicher Geschichte. Lest einen Abschnitt eurer Wahl und fragt euch, was für Konsequenzen ein anderer Situationsausgang bedeutet hätte: Was wäre gewesen, wenn Hitler ein Kind in die Welt gesetzt hätte? Was war der tiefste Wunsch von Caesar? Was ging Johanna von Orléans durch den Kopf während sie für Frieden inmitten von Männern gekämpft hat? Wie könnte man die französische Revolution in einem Fantasy-Roman verarbeiten? Die Möglichkeiten sind endlos. Versucht außerdem nicht nur über Ereignisse an sich zu lesen, sondern sucht nach Berichten von Zeitzeugen. Das gibt euch eine emotionale Bindung zum Geschehen.

Ihr könnt diese Informationen im Internet oder in alten Zeitungen finden (manche Bibliotheken verwahren alte Zeitungen im Archiv), aber auch in Dokumentationen oder sogar Interviews.

Alternative Versionen von Büchern und Filmen

Es gibt sicherlich zahlreiche Bücher und Filme, die ihr mögt. Wählt eines aus und überlegt, wie die Geschichte verlaufen wäre, wenn sich der Protagonist an irgendeiner Stelle anders entschieden hätte. Oder wie sähe die Geschichte aus der Perspektive eines Nebencharakters aus?
Gibt es Elemente die du besonders magst? Nadine zum Beispiel liebt das Thema Freundschaft und die Menschlichkeit der Charaktere in Harry Potter. Um diese Themen lassen sich völlig andere Geschichten stricken, komplett unabhängig von Zauberei und Hogwarts.
(Diese Methode dient ausschließlich der Ideenfindung und soll kein Aufruf zum Klauen von Figuren und Geschichten darstellen. 😉 )

Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen weiterhelfen und wünsche euch viel Spaß und Erfolg beim Ideensammeln 🙂

Ähnliche Artikel

5 effektive Wege Hinweise zu verstecken

Wie ihr wohl bereits bemerkt habt bin ich ein großer Potterhead. Ich liebe Harry Potter seit ich das erste Buch mit nicht mal 10 Jahren gelesen habe und die Besessenheit begleitet mich noch heute. Es ist die Buchreihe, die ich am meisten gelesen habe. Ich habe mir...

3 Wege um aus Beobachten von Menschen Inspiration zu gewinnen

Es gibt Zeiten, da scheint mein Hirn ein endloses Reservat an Ideen und Inspiration zu sein. Initiale Ideen formen sich beinahe von alleine zu Hintergründen oder wichtigen Wendepunkten zusammen. Dieses Gefühl ist berauschend und Eingebungen zu folgen sowohl spannend...

Wie schreibe ich ein Buch, das ich gerne lesen würde?

Das Schreiben eines Buchs ist eine riesige und erschöpfende Herausforderung und nichts für schwache Nerven. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Keine. Wenn ihr euch also wirklich dieser Aufgabe stellen möchtet, dann sollte sie das auch wert sein. Um dies zu gewährleisten...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.